EC1-plus-R

Servoplan Ki 1

Universal-Spachtelmasse

  • selbstnivellierend
  • sehr gute Verlaufseigenschaften
  • sehr spannungsarm
  • pumpfähig
  • von 1 - 20 mm Schichtdicke
  • hohe Ergiebigkeit
  • sehr glatte Oberfläche, dadurch Verbrauchsreduzierung von Klebstoffen
  • unter Parkett geeignet

Zementgebundene, kunststoffvergütete, selbstnivellierende Spachtelmasse mit sehr glatter Oberfläche zum Spachteln und Ausgleichen von verlegereifen Untergründen bis 20 mm Schichtdicke.
Servoplan Ki 1 ist als Untergrund für das Verlegen von Keramik-Belägen, Naturwerkstein und Betonwerkstein sowie elastischen und textilen Bodenbelägen und Parkett geeignet. Für den trockenen Innenbereich sowie für die Feuchtigkeitsbeanspruchungsklasse A0 bzw. nach DIN18534 Wassereinwirkungsklassen W0-I und W1-I in Verbindung mit einer Verbundabdichtung geeignet. Auch für Gussasphaltestriche der Härteklasse IC 10 in Schichtdicken bis 10 mm geeignet.
Zur Erhöhung der Zug- und Biegezugfestigkeiten können Kiesel-Armierungsfasern beigemischt werden.

Der Untergrund muss nach VOB, Teil C, DIN 18352, DIN 18356, DIN 18365 sowie dem Stand der Technik geprüft und verlegereif sein. Untergründe gemäß aktuellem Merkblatt BEB "Beurteilen und Vorbereiten von Untergründen" bzw. Merkblatt TKB-8 vorbehandeln. Je nach Art des Untergrundes und der späteren Nutzung mit Okamul GG, Okamul HD 11, Bakit PV-Universal, Okatmos® UG 30, Okatmos® EG 20, Okatmos® DSG, Okamul PU-V schnell oder Okapox GF vorstreichen. Auf Calciumsulfatestrichen bei Schichtdicken über 10 mm mit Okatmos® DSG, Okamul PU-V schnell oder Okapox GF grundieren.

Um die Verlaufseigenschaften der Spachtelmasse optimal auszunutzen, weisen wir auf eine erhöhte Grundie-rungsvorbereitung des Untergrundes hin. Insbesondere bei extrem unterschiedlich saugfähigen Untergrün-den empfehlen wir, in erhöhter Menge zu grundieren.


Ein Systemaufbau muss gewährleistet sein.

Servoplan Ki 1 mit sauberem Wasser mittels eines elektrischen Rührgeräts bei max. 600 U/min klumpenfrei anrühren. Nach ca. 5 Minuten Reifezeit nochmals umrühren. Anschließend die Spachtelmasse mit Glättkelle oder Rakel auftragen und nivellieren lassen. Bei Schichtdicken ab 10 mm kann Servoplan Ki 1 mit Quarzsand (Körnung 0,6 - 1,2 mm) gestreckt werden.
Nachspachtelungen sind ggf. nass in nass nach Begehbarkeit durchzuführen, ansonsten erneut mit Okamul GG, Okamul HD 11, Okatmos® UG 30, Okatmos® EG 20 oder Okatmos® DSG grundieren. Während der Trocknung direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft vermeiden.
Bei der Verstärkung/Armierung mit Kiesel Armierungsfasern wird zuerst die Spachtelmasse wie oben beschrieben angerührt. Danach den Inhalt eines Beutels Kiesel-Armierungsfasern pro Sack Spachtelmasse homogen einrühren. Nach der Reifezeit die Spachtelmasse nochmals aufrühren und mit einer Glättkelle/Traufel verarbeiten.

Farbe

hellgrau

Anwendungsgebiet

innen, an Bodenflächen

Schichtdicke

ab 1 mm bis 20 mm, unter Parkett mindestens 2 mm

Belastung durch Stuhlrollen

geeignet ab 1 mm Schichtdicke (nach DIN EN 12 529)

Verarbeitungstemperatur

+ 5 °C bis + 25 °C (Untergrund)

Wasserbedarf

ca. 4,8 - 5,2 Liter / 20 kg Pulver

Quarzsandzugabe

ab 10 mm möglich
6 kg (Körnung 0,6-1,2 mm) je 20 kg Pulver

Reifezeit

ca. 5 Minuten (nochmals umrühren)

Verarbeitungszeit*

ca. 30 Minuten

Begehbar*

nach ca. 1,5 - 2,0 Stunden

Belegbar*
OBERBELÄGESchichtdickenach ca.
Keramikbelägeca.   2 Stunden
Naturwerksteinbeläge1 - 10 mmca. 24 Stunden
10 - 20 mmca. 48 Stunden
elastische und textile Beläge1 - 10 mmca. 12 Stunden
10 - 20 mmca. 24 Stunden
Parkettca. 30 Stunden
Fußbodenheizung

geeignet

GISCODE

ZP 1 - chromatarm nach TRGS 613

EMICODE

EC 1Plus R nach GEV

Lagerung

trocken lagern, ca. 6 Monate lagerfähig

Bei + 20 °C und 65 % rel. Luftfeuchtigkeit. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern diese Werte entsprechend.

Werkzeug umgehend mit Wasser reinigen.

Description Item No. EAN
54 x 20 kg Papiersäcke420604015705420608

Die vorstehenden Angaben, insbesondere Vorschläge für die Verarbeitung und Verwendung unserer Produkte, beruhen auf unseren Kenntnissen und Erfahrungen. Wegen der unterschiedlichen Materialien und der außerhalb unseres Einflussbereichs liegenden Arbeitsbedingungen empfehlen wir in jedem Falle ausreichende Eigenversuche, um die Eignung unserer Produkte für die beabsichtigten Verfahren und Verarbeitungszwecke sicherzustellen. Eine Haftung kann weder aus diesen Hinweisen noch einer mündlichen Beratung begründet werden, es sei denn, dass uns insoweit Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Mit dem Erscheinen dieses Technischen Merkblatts verlieren alle vorherigen Ausgaben ihre Gültigkeit.

Noch Fragen?

Kiesel Zentrale
+49 711 93134-0

Verkaufsleiter Fliesentechnik
+49 171 8738603
E-Mail schreiben